DMi Fallbeispiel einer Zusammenarbeit

Maschinelles Lernen & BI DMi

Veraltete IT-Umgebung
DMi steht für Data Mining Innovators, ein relativ kleines Unternehmen mit 20 Mitarbeitern in Wageningen (NL), das jedoch große Ambitionen hat. Denn DMi entwickelt intelligente IT-Lösungen auf der Basis von Geolokationen. Das Hauptaugenmerk liegt auf ihrem „Winter Report“. Eine umfangreiche Plattform, die überwacht, ob Streuwagen rechtzeitig, am richtigen Ort und in der richtigen Dosis gestreut haben. DMi zählt viele Gemeinden, Rijkswaterstaat (die in den Niederlanden unter anderem für den Winterdienst zuständige Behörde), Provinzen, den Flughafen Schiphol und verschiedene internationale Flughäfen zu seinen Kunden.

DMi hatte immer stärker mit den Mängeln veralteter Software zu kämpfen. Die Benutzerfreundlichkeit war nicht optimal und die Technik veraltet. Bei einem wachsenden Kundenstamm und entsprechendem Datenvolumen war die Skalierbarkeit und Flexibilität der Plattform eine große Herausforderung. Also machte sich DMi auf die Suche nach einer wartungsfreundlicheren und skalierbareren Plattform. Die vor allem aber auch eine gute „User Experience“ bieten sollte.

„Unsere veraltete IT-Umgebung stand unserem Wachstumsziel im Weg. Nach unserem Umstieg auf Azure sind nach oben keine mehr Grenzen gesetzt.“ SANDER JOOSTEN | Geschäftsführer DMi

Maschinelles Lernen und Business Intelligence

Nach umfangreicher Benutzerforschung entwickelte DMi zusammen mit Macaw eine moderne und leistungsfähige Plattform auf Basis von Microsoft Azure. Dabei wurden maschinelles Lernen und Business Intelligence eingesetzt. Die Plattform ist modular aufgebaut, um mühelos zusätzliche Funktionen hinzufügen zu können, und verarbeitet und analysiert große Datenmengen. Das System zieht nicht nur im Nachhinein Schlussfolgerungen, zum Beispiel, dass auf einem bestimmten Straßenabschnitt zu wenig gestreut wurde, sondern hat auch das Potenzial, Kunden zu anstehenden Aktionen zu beraten. Dies geschieht auf der Basis vergleichbarer Wetterbedingungen in der Vergangenheit, aktuellen Wettervorhersagen und Messungen von Sensoren in der Straße. Durch die Aufnahme von Macaw-Mitarbeitern in das Entwicklungsteam von DMi war hochwertiges Know-how über alle Entwicklungstechniken vorhanden, während DMi selbst diese Entwicklung weiterhin steuern konnte.

Flexible und skalierbare Anwendungsplattform

Heute verfügt DMi über eine flexible und skalierbare Anwendungsplattform, die ein wesentlich größeres Datenvolumen verarbeitet als zuvor. Daneben lässt sie sich auch mühelos skalieren. Einen weiteren wichtigen Pluspunkt des Business Case bildet die Tatsache, dass die Wartungskosten erheblich niedriger sind. DMi verfügt nun auch über das Know-how, andere, zukünftige Anwendungen selbst auf diese Technologie umzurüsten. Und das ist natürlich für DMi die wichtigste Effizienzsteigerung. Auf diese Weise kann DMi gegebenenfalls eine unendliche Anzahl zusätzlicher Kunden bedienen und neue Märkte erschließen. DMi und dem Mutterkonzern Aebi-Schmidt Group (ASH) bietet sich dadurch die Möglichkeit, in Zukunft Daten aus verschiedenen Tochtergesellschaften zu integrieren und neue Dienste anzubieten. Die Plattform wächst einfach mit.
Rob Gerichhausen

What's your challenge?